Produktionsmanagement ist eine betriebswirtschaftliche Führungsaufgabe. Ressourcen werden im Produktionsmanagement so organisiert, dass diese für die Produktion von Waren lückenlos zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund reicht das Produktionsmanagement auch in den Bereich der Logistik hinein. In Deutschland gibt es einige Unternehmen, die sich vorwiegend mit dem Produktionsmanagement auseinandersetzen. Zum Großteil handelt es sich dabei um Unternehmensberatungsfirmen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von wissenschaftlichen Instituten an verschiedenen Universitäten, die sich mit dem Produktionsmanagement ganzheitlich auseinandersetzen. Eine besondere Herausforderung stellt dabei die Digitalisierung dar, die jedoch auch zahlreiche neue Chancen im Produktionsmanagement eröffnet.

IPL

Das Institut für Produktionsmanagement und Logistik (IPL) wurde 2005 an der Hochschule für angewandte Wissenschaften gegründet. Der Sitz des IPL befindet sich an der Universität München. Das Team dieser Produktionsmanagementgesellschaft setzt sich aus Experten der Wissenschaft, der Wirtschaft und der Forschung zusammen. Das Institut fungiert nicht nur als Lehranstalt, sondern auch als Herausgeber des IPL-Magazins. Hier werden seit dem Jahr 2007 viermal jährlich Fachbeiträge zu logistischen und produktionstechnischen Themen veröffentlicht. Daneben bietet IPL auch Schulungen für Mitarbeiter zahlreicher Unternehmen an. Die zertifizierten Lehrgänge dieses Instituts richten sich vorwiegend an Führungskräfte in diversen Produktionsbetrieben. Auch Intensivschulungen und Tagesseminare bietet das IPL an. Unternehmen haben zudem die Möglichkeit, sogenannte Inhouse-Seminare zu veranstalten. Die Dauer, der Inhalt und das Ziel der damit verbundenen Workshops können von den Unternehmen selbst bestimmt werden.

Nicht zuletzt fungiert das Institut auch als Partner für Produktions- und Logistikunternehmen.

Schwerpunktthemen

Das IPL legt einen besonderen Schwerpunkt auf die Entwicklungen in der Industrie 4.0. Digitale Techniken und der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) in Produktionsbetrieben stehen dabei im Vordergrund. Beispielsweise erarbeitet man im IPL digitale Konzepte für die Errichtung zukünftiger Fabriken. Ein weiterer Schwerpunkt ist ein Projekt zur Lösung von logistischen Problemen im Zuge des Klimawandels. Dieses Projekt wird vom deutschen Bundesumweltministerium gefördert. Das IPL arbeitet bei diesem umfangreichen Projekt mit der Logistikakademie in Ulm zusammen.